BIS ZUM BLACKFRIDAYSALE 2023 SIND ES NUR NOCH:

News

  • Black Friday: Rund 20 Millionen Deutsche Shopper erwartet

    Black Friday: Rund 20 Millionen Deutsche Shopper erwartet

    45 Prozent unter 30 sind nach einer Umfrage fix dabei | Knapp 30 Prozent planen demnach rund 300 Euro auszugeben

     Am 23. November findet zum sechsten Mal der Black Friday Sale auf www.blackfridaysale.de statt. Aus diesem Anlass hat das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag der Black Friday GmbH eine repräsentative Erhebung durchgeführt. Das Ergebnis: dieses Jahr kann wieder mit einem Rekordumsatz gerechnet werden; bereits jetzt plant ein Viertel der deutschen Bevölkerung an diesem Tag einzukaufen; insbesondere bei der Bevölkerung unter 30 Jahren ist der Black Friday fix eingeplant und bei dieser Gruppe haben sich 45 Prozent bereits entschlossen, diesen Tag für die Schnäppchenjagd zu nutzen; drei Viertel aller Befragten gehen davon aus, dass auf Shopping Plattformen bessere Angebote zu finden sind als bei Einzelaktionen von Händlern.

     

    Milliarden Umsatz erwartet

    „45 Prozent der Bevölkerung unter 30 Jahren hat sich der Umfrage zufolge bereits jetzt den Black Friday als Einkaufsevent vorgeplant“, informiert Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH. „Als der Plattformanbieter blackfridaysale.de führen wir laufend Branchenanalysen durch und haben daher diese repräsentative Marktstudie in Auftrag gegeben. Überraschend ist für uns, dass bereits knapp die Hälfte der unter 30 jährigen planen, am Black Friday einzukaufen. Aufgrund von deutlichen Preisreduktionen nutzen viele Konsumenten den Tag, um ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen“, so Kreid weiter.

     

    Strategische Einkäufer

    Jene Käufer, die den Black Friday bereits geplant haben, gehen überwiegend strategisch vor: Mehr als 40 Prozent erstellen Einkaufslisten und verwenden Preisrechner. „Eine gute Vorbereitung ist sinnvoll, wenn man etwa für die Familie oder Freunde Produkte kaufen möchte. Mit Einkaufslisten lassen sich Fehlkäufe und Stress vermeiden. Daher sollte man sich zeitgerecht überlegen, welche Produkte man erwerben möchte. Gerade bei Kleidungsstücken ist dabei auf die richtige Größe zu achten. Da an diesem Verkaufstag nicht alle Produkte zu extrem günstigen Konditionen vertrieben werden, kann es auch hilfreich sein, eine sogenannte Alternativ-Einkaufsliste zu erstellen“, empfiehlt Kreid. „Wenn man im Vorfeld Preissuchmaschinen besucht, bekommt man ein besseres Gefühl für die aktuellen Preise“, so Kreid weiter.

    Die wichtigsten Fakten der Umfrage

    Knapp ein Viertel der Befragten plant bis zu 99 Euro auszugeben, rund 30 Prozent bis zu 299 Euro und 11 Prozent bis zu 599 Euro
    - 57 Prozent jener die den Einkaufstag bereits geplant haben und 48 Prozent der Unentschlossenen können sich vorstellen bis zu 300 Euro auszugeben
    - 39 Prozent der Haushalte mit Kindern planen einen Einkauf am Black Friday
    - Knapp 70 Prozent der noch Unentschlossenen stufen sich als Impulskäufer ein

    Über die BlackFridaySale Studie

    Ipsos, die Nummer 3 weltweit in der Marktforschungsbranche, hat eine repräsentative Online Omnibus Erhebung für die Bevölkerung zwischen 16 und 70 Jahren nach den Merkmalen Alter, Geschlecht, Nielsenregion und Ortsgröße erstellt. Ziel war herauszufinden, wie die Bevölkerung/Verbraucher ab 16 Jahren dem Black Friday gegenüber eingestellt sind. Es wurden im Zeitraum Oktober 2018 1.000 Personen als Stichprobe befragt.

     

    Weitere Informationen und Fotos:

      black-friday-sale-2018-studie.jpg

    (Anm Screenshot Studie bzw. Download zur Studie)
    Eckpunkte Studie, Download unter Black Friday Sale Studie
    (Fotocredit:blackfridaysale.de, honorarfrei abdruckbar)


      black-friday-sale-2018-kreid.jpg

    Foto: Konrad Kreid, Geschäftsführer Blackfridaysale.de, Download unter: Konrad Kreid
    (300 dpi, Fotocredit: blackfridaysale.de, honorarfrei abdruckbar)

  • Black Friday Studie: Nachteile für nicht teilnehmende Händler

    Black Friday Studie: Nachteile für nicht teilnehmende Händler

    Laut einer aktuellen repräsentativen Markterhebung der Berliner Hopp Marktforschung im Auftrag der Black Friday GmbH, erleiden Online-Händler Nachteile wie etwa Umsatzentgang, wenn sie nicht am Black Friday teilnehmen. Rund 70 Prozent der befragten deutschen Händler konnten durch die Teilnahme am Black Friday in den letzten Jahren Neukunden gewinnen. Mehr als 50 Prozent der Händler sehen im Black Friday eine gute Möglichkeit das Weihnachtsgeschäft zu verlängern. Rund 66 Prozent der Online-Händler werden in diesem Jahr am Black Friday teilnehmen.

    Am 23. November 2018 findet in Deutschland bereits zum sechsten Mal der Black Friday Sale auf der Plattform blackfridaysale.de statt. Die Verkaufsveranstaltung konnte sich in den letzten Jahren am Markt etablieren und erfreut sich mittlerweile großer Bekanntheit.

    Black Friday wichtig für Handel

    Die aktuelle Markterhebung unterstreicht die Wichtigkeit des Black Fridays für den deutschen Online-Handel. „Es wurden in Deutschland ein Drittel der Top 100 Onlineshops sowie kleinere und mittelgroße Händler zu ihren Erfahrungen mit bzw. ihrer Meinung zum Black Friday befragt“, erklärt Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH. „Als der Plattformanbieter blackfridaysale.de führen wir laufend Branchenanalysen durch und haben diese Marktstudie in Auftrag gegeben. Eine der Hauptaussagen der Erhebung ist, wie wichtig der Black Friday für die Handelsbranche geworden ist“, so Kreid weiter.

    Für nur 18 Prozent der befragten Händler ist die Verkaufsveranstaltung eher oder völlig unwichtig. „65 Prozent der größeren Händler mit mehr als 50 Beschäftigten sehen dabei den Black Friday als wichtigen Verkaufsimpuls“, erklärt Kreid.

    Neukundengewinnung: 70 Prozent profitierten

    - 59 Prozent der Händler, davon 72 Prozent mit mehr als 50 Beschäftigten, sind der Meinung, dass die Nichtteilnahme am Black Friday klare Nachteile verursacht
    - 57 Prozent der Unternehmen, die bereits in den letzten Jahren am Black Friday teilnahmen, konnten eine relevante Umsatzsteigerung erzielen
    - 70 Prozent der Händler gaben an, dass sie durch die Teilnahme am Black Friday neue Kunden gewinnen konnten
    - Für mehr als 30 Prozent der befragten Händler bietet der Black Friday eine Möglichkeit Kunden zu erreichen, die durch andere Marketingkanäle nicht angesprochen werden können
    - 51 Prozent der Händler, davon 60 Prozent mit mehr als 50 Beschäftigten, sehen einen klaren Vorteil des Black Friday in der Verlängerung des Weihnachtsgeschäfts

    „Früher wurden Kunden mit teuren Marketingmaßnahmen auf das startende Weihnachtsgeschäft aufmerksam gemacht. Durch den Black Friday Sale befinden sich diese nun bereits viel früher im Shopping-Modus. Ein großer Prozentsatz der Kunden nutzt den Verkaufstag bereits für die Weihnachtseinkäufe“, so Konrad Kreid.

    Mehr Aufmerksamkeit durch Black Friday Plattform

    50 Prozent der befragten Händler, davon 61 Prozent mit mindestens 50 Beschäftigten, sind davon überzeugt, dass eine Black Friday Plattform im Vergleich zu “stand alone” Aktionen klare Vorteile bietet. „So ergeben sich aufgrund von gesteigerter Aufmerksamkeit, weitreichender medialer Berichterstattung, höherem Werbebudget und dem Zugang zu neuen Zielgruppen mehr Möglichkeiten, Umsatzsteigerungen zu generieren und Neukunden zu akquirieren“, erklärt Kreid.

    Bei blackfridaysale.de startet die Verkaufsveranstaltung in diesem Jahr bereits am Donnerstag, den 22. November um 19:00, und läuft daher für mehr als 24 Stunden.

    Über die Blackfridaysale –Studie

    Die Berliner Hopp Marktforschung hat 100 Onlinehändler im Zeitraum Oktober 2018 befragt. Es handelte sich dabei um eine hybride Online (CAWI) und Telefonumfrage (CATI). Die befragten Onlinehändler kamen aus folgenden Bereichen: Elektronik: 16%, Mode 14%, Sport 8%, Lebensmittel 7%, Haus & Garten 6%, Accessories und Reisen jeweils 5%, Büro und Spielzeug 3% sowie sonstige.

     

    Weitere Informationen und Fotos:

    black-friday-sale-2018

    Eckpunkte Studie, Download: B2B- Markterhebung
    (300 dpi, Fotocredit: blackfridaysale.de, honorarfrei abdruckbar)


    black-friday-sale-2018

    Foto: Konrad Kreid, Geschäftsführer Blackfridaysale.de, Download: Konrad Kreid
    (300 dpi, Fotocredit: blackfridaysale.de, honorarfrei abdruckbar)

  • Noch 60 Tage bis zum Black Friday, dem größten Shoppingevent des Jahres

    Noch 60 Tage bis zum Black Friday, dem größten Shoppingevent des Jahres
    Der Countdown läuft - bereits in 2 Monaten fällt der Startschuss zum beliebtesten Shopping-Event des Jahres - dem Black Friday, der jährlich am Freitag nach Thanksgiving über die Bühne geht. 

    Die letzten Vorbereitungen laufen zur Zeit sowohl im stationären Handel als auch in Online-Shops auf Hochtouren, um sicherzustellen, dass Schnäppchenjäger am 23. November 2018 zahlreiche Angebote und Rabattaktionen in verschiedensten Kategorien wie Fashion, Beauty, Elektronik oder Fitness nutzen können. 

    Der Blackfriday-Sale findet immer wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest statt, daher bietet der große Ausverkauf die optimale Gelegenheit gute und günstige Weihnachtsgeschenke für Freunde, Familie und Kollegen zu besorgen. Da der Blackfridaysale Ende November stattfindet, ist es also eine ausgezeichnete Idee, jetzt eine Liste an Geschenkideen zusammenzustellen - ob Smartphone, Spielzeug, Wohnaccessoires, Reisen oder Kosmetik, während des schwarzen Freitags finden Shoppingbegeisterte Top Produkte aus sämtlichen Produktkategorien. 

    Je nachdem, welche Summen der eine oder die andere im Rahmen des Blackfridaysale ausgeben möchte, ist es ratsam, bereits jetzt anzufangen Geld zu sparen. Bei einer derartigen Bandbreite an Schnäppchen von hochwertigen Marken wie Amazon, Nike, Clinique oder Apple, die zu Rekordpreisen angeboten werden, kann man schließlich nie wissen, wieviel dann tatsächlich ausgegeben wird.

    Es können also bereits einige Vorkehrungen in Vorbereitung auf den Black Friday getroffen werden, bevor die tatsächliche Jagd auf alle tollen Schnäppchen am 22. November um 19 Uhr auf blackfridaysale.de beginnt!
  • Die Black Friday Sale 2018 App - Jetzt kostenlos downloaden

    Die Black Friday Sale 2018 App - Jetzt kostenlos downloaden

    Black Friday Sale 2018 App

    Black Friday Sale 2018 App auf Google Play

      

    Black Friday Sale 2018 App - Jetzt kostenlos Downloaden und keinen Deal verpassen!

    Jetzt App herunterladen und am 22. November ab 19h alle Deals in der App durchstöbern, egal ob online oder Deals in Deiner Nähe. So verpasst Du garantiert kein Schnäppchen!
    Lade jetzt die Android App im Google Play Store, oder die iOS App im iTunes Store herunter:

     
    Black Friday Sale 2018 auf Google PlayBlack Friday Sale 2018 im Appstore
     

    Black Friday Sale 2018 App Funktionen

    - Lokale Black Friday Deals anzeigen
    - Deals speichern und später ansehen
    - Online Black Friday Deals anzeigen
    - Lokale Deals in Maps anzeigen
    - Nach Kategorien stöbern

     

    Screenshots

    screen01.jpgscreen02.jpg screen03.jpgscreen04.jpg
  • 7DealDays - die Shopping Week von ProSiebenSat.1 und Black Friday Sale

    7DealDays - die Shopping Week von ProSiebenSat.1 und Black Friday Sale

    Bereits am 7. Juni 2018 um 17 Uhr, kurz vor der diesjährigen Fußball-WM, starten die 7DealDays in Deutschland, welche von SevenVentures Austria, dem Investment-Arm der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe, und Black Friday Sale organisiert werden.

    Shoppingbegeisterte können sich auf tausende Rabatte und Sonderangebote in Kategorien von Beauty über Elektronikartikel bis Lifestyle freuen. Händler haben die Möglichkeit bereits ab 999 Euro an dieser "Shopping Week" teilzunehmen, welche großflächig via TV und Hörfunk sowie Print- und Online-Medien beworben wird.

    Konrad Kreid, der Gründer und Geschäftsführer von Black Friday Sale, ist zuversichtlich, dass das Shopping-Konzept, welches in Österreich im Vorjahr großen Zuspruch erfahren hat, auch in Deutschland ein Erfolg wird: "Unser Ziel ist es, die Angebotswoche – neben dem Black Friday Sale – als das Online-Shopping-Event des Jahres zu etablieren."

    Die 7DealDays starten mit 7. Juni 2018 nicht nur in Deutschland, sondern gehen gleichzeitig auch in Österreich über die Bühne - im Vorjahr wurden dort auf der Plattform der 4shoppingdays, dem Vorgänger der 7DealDays, Benutzerregistrierungen im sechstelligen Bereich verzeichnet. In Österreich gehören bekannte Marken wie XXX Lutz Samsung, T-Mobile, Otto und Tchibo bereits zu den Partnerunternehmen - teilnehmende Händler in Deutschland werden von ProSiebenSat.1 noch kommuniziert.

  • Marke „Black Friday" weiterhin in Kraft

    Marke „Black Friday" weiterhin in Kraft

    Markeninhaberin legt Beschwerde gegen Löschungsentscheidung ein

    Seit Oktober 2016 sind wir, die Black Friday GmbH, die exklusiven Lizenznehmer der deutschen Wortmarke „Black Friday“, die im Register des Deutschen Patent- und Markenamtes (nachfolgend „DPMA“) unter der Nr.  302013057574 eingetragen ist. Als solche sind wir unter anderem auch berechtigt, Unterlizenzen zu erteilen.

    Über die Marke wird und wurde in den Medien viel berichtet, da sie vielen Händlern ein Dorn im Auge ist. Nicht selten wird dabei leider auch versucht, unsachliche, negative Stimmung gegen die Marke, ihre Inhaberin und/oder exklusive Lizenznehmerin zu erzeugen.

    Wir werden deshalb oft gefragt, ob die Marke noch in Kraft ist. Die Antwort lautet klar: Ja.

    Richtig ist, dass einige Löschungsanträge wegen vermeintlichen Vorliegens absoluter Eintragungshindernisse gestellt wurden – überwiegend mit der Begründung, der Marke fehle die für die Eintragung erforderliche Unterscheidungskraft und sei freizuhalten, da sie für die eingetragenen Waren und Dienstleistungen rein beschreibend sei.

    Diese Auffassung teilt weder die Markeninhaberin noch das DPMA im Jahr 2013. Für die Frage, ob ein absolutes Eintragungshindernis vorliegt, kommt es zunächst entscheidend auf den Zeitpunkt der Anmeldung der Marke an. Die Marke wurde bereits im Oktober 2013 zur Anmeldung gebracht. Zu diesem Zeitpunkt war die Bezeichnung „Black Friday“ in Deutschland noch gänzlich unbekannt. Folglich hatte auch das DPMA, das vor Eintragung einer Marke sorgfältig auf absolute Schutzhindernisse prüft, keine Bedenken und hat die Marke im Dezember 2013 in das Register eingetragen.

    Über die Löschungsanträge hat das DPMA im März 2018 entschieden – dies zwar zu Lasten der Inhaberin der Wortmarke. Die Begründung des DPMA ist jedoch in keiner Weise überzeugend. Vermutlich hat sich das DPMA bei der Entscheidung von seinem Wissen im Jahr 2018 leiten lassen (statt die gebotene Rückschau auf das Verkehrsverständnis im Jahr 2013 vorzunehmen). Aus diesem Grund hat die Inhaberin der Marke auch Beschwerde gegen die Entscheidung des DPMA eingelegt mit dem Antrag, den Beschluss des DPMA aus März 2018 aufzuheben.

    Folglich ist die Entscheidung des DPMA nicht rechtskräftig und die Marke deshalb weiterhin in Kraft. Das Beschwerdeverfahren ist aktuell bei dem Bundespatentgericht anhängig, das über die Beschwerde zu beschließen hat. Gegen den Beschluss des Bundespatentgerichts kann dann wiederum ggf. eine Rechtsbeschwerde bei dem Bundesgerichtshof eingelegt werden oder aber ggf. sofort das Bundesverfassungsgericht angerufen werden. 

  • BLACK FRIDAY 2017 - DIE ERFOLGSSTORY GEHT WEITER!

    BLACK FRIDAY 2017 - DIE ERFOLGSSTORY GEHT WEITER!

    Das war der Black Friday 2017, das größte Shopping Event des Jahres!

    Auch in diesem Jahr konnten wir die Erfolgsstory des "Black Friday Sale" Abverkaufsevents fortsetzen und Online im Vergleich zum Vorjahr um über 60% wachsen. Darüber hinaus ist es uns auch gelungen, den Black Friday im stationären Handel einzuführen (Bsp. die Einkaufsstraßen der Großstädte Berlin, Hamburg und Wien). Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Händlern bedanken, die dieses Event zum erfolgreichsten Black Friday aller Zeiten gemacht haben.

    Hier einige Quick Facts der Online Kampagne:

    • 400+ teilnehmende Händler
    • 10.000+ Angebote auf den Plattformen
    • 6 Millionen+ Clickouts auf Händlerseiten


    Sichern Sie sich bereits jetzt Ihren Platz beim Black Friday Sale 2018, denn attraktive Angebote und Early-Bird Rabatte warten auf Sie. Buchungsanfragen richten Sie bitte per E-Mail an verkauf@blackfridaysale.de oder per Telefon an +49 89 997436810 (für Deutschland) bzw. +43 1 361 995810 (für Österreich).

    Ich wünsche Ihnen allen noch ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft und freue mich schon auf das nächste Jahr mit Ihnen!

    Ihr Konrad Kreid

  • SO SHOPPST DU BEIM BLACK FRIDAY SALE 2017 RICHTIG!

    SO SHOPPST DU BEIM BLACK FRIDAY SALE 2017 RICHTIG!

    29H - ÜBER 100.000 ANGEBOTE - BIS ZU -90% RABATT

    1. Gehe ab 19 Uhr auf www.blackfridaysale.de und wähle ein Angebot aus!

    2. Auf der Produktdetailseite klickst Du auf: KAUFEN

    3. Nach dem Klick auf "KAUFEN" leiten wir Dich direkt auf die Seite des Partnershops weiter.

    4. Auf der Seite des Partnershops klickst Du auf den "KAUFEN"-Button und führst den Kauf zu Ende. Bei manchen Shops ist ein "GUTSCHEINCODE" erforderlich. Diesen kopierst Du bitte von unserer Seite.

    5. Gratulation! Du hast Deinen ersten Einkauf am BLACK FRIDAY 2017 getätigt und Geld gespart!

    6. BLACK FRIDAY SALE App herunterladen und bequem mobile von zuhause und unterwegs Schnäppchen shoppen und lokale Deals abstauben.


     

    - Android App auf Google Play

    - iOS App im App Store

  • BLACK FRIDAY SALE 2017 SUPER SCHNÄPPCHEN SUCHE

    BLACK FRIDAY SALE 2017 SUPER SCHNÄPPCHEN SUCHE

    BLACK FRIDAY SALE SUPER SCHNÄPPCHEN mit Rabatten bis zu -99% sind nur in sehr begrenzter Stückzahl verfügbar. SUPER SCHNÄPPCHEN erscheinen an verschiedenen Stellen im Produktkatalog in der Zeit zwischen Donnerstag 23.11.2017 19:00 und Montag 27.11.2017 23:59 und wechseln in regelmäßigen Abständen ihre Position.

    Finde eines der SUPER SCHNÄPPCHEN als erster und erhalte 99% Rabatt. Weitere Informationen folgen in kommenden Mails bzw auf unseren Social Media Kanälen. Daher gehe sicher, dass zu unserem Newsletter angemeldet bist und uns auf den sozialen Medien folgst.

    1. Jeden Tag erscheint ein Banner mit dem spezifischen 99% Rabatt Angebot
    2. Klicke auf das Angebot und die wirst auf die Angebotsübersicht weitergeleitet
    3. Solltest Du der erste sein, kannst du das SUPER SCHNÄPPCHEN direkt kaufen! Falls nicht, hast Du noch die Chance auf die nächsten SUPER SCHNÄPPCHEN

    Diese SUPER SCHNÄPPCHEN erwarten Dich in den nächsten Tagen

    • HUAWEI P10 Lite um nur 3€
    • LG 55UJ635V LED TV um nur 9€
    • SAMSUNG Gear Sport um nur 4€
    • SONY Playstation 4 Slim um nur 4€
    • APPLE AirPods um nur 2€

    Lies unseren Newsletter und verfolge unsere Social-Media Kanäle oder lade unsere Black Friday Sale 2017 App runter und verpasse keinen Hinweis zur SUPER SCHNÄPPCHEN SUCHE.

    Die Lagerbestände während der SUPER SCHNÄPPCHEN SUCHE sind schnell erschöpft, also zögere nicht, sobald Du das Angebot siehst.

    Das Angebot ist nur gültig, solange der Vorrat reicht.


    VIEL ERFOLG BEI DER SUPER SCHNÄPPCHEN SUCHE!



  • 10 Fakten rund um Black Friday: Was Verbraucher zum Shopping-Event des Jahres wissen sollten

    10 Fakten rund um Black Friday: Was Verbraucher zum Shopping-Event des Jahres wissen sollten

    In zwei Wochen, am 24. November, beginnt für den Handel mit dem Black Friday die umsatzstärkste Zeit des Jahres. 2016 gaben Verbraucher am Black Friday Wochenende mehr als 1 Milliarden Euro alleine im deutschen Onlinehandel aus. Das bedeutete eine Steigerung von rund 18 Prozent im Vergleich zu 2015; die Umsatzsteigerung von 2014 auf 2015 betrug 16 Prozent. Laut Handelsexperten ist auch heuer mit ähnlich hohen Wachstumsraten zu rechnen. Da immer wieder Mythen rund um das wichtige Shopping Event verbreitet werden, haben die Einkaufsexperten vom führenden Shopping Portal blackfridaysale.de zehn Fakten zusammengestellt, die Verbraucher wissen sollten.

    1. Black Friday findet am 24. November statt – bei blackfridaysale bereits am 23. November um 19:00 Uhr

    Der Black Friday findet immer am Freitag nach dem amerikanischen Erntedankfest „Thanksgiving“ statt. Da „Thanksgiving“ immer auf den vierten Donnerstag im November fällt, gilt der darauffolgende Black Friday als Start in ein traditionelles Familienwochenende in den USA und als Beginn der Weihnachtseinkaufsaison. Blackfridaysale.de startet mit ihrer Verkaufsaktion bereits am Donnerstag, 23. November um 19:00.

    2. Black Friday kommt aus den USA

    Erstmals tauchte der Begriff "Black Friday" in den USA in den frühen 1950er Jahren auf - er entstand 1951 im Zusammenhang mit der Praxis von Arbeitern, die sich am Tag nach Thanksgiving krank meldeten, um ein viertägiges Wochenende zu haben. Etwa zur gleichen Zeit wurden die Begriffe "Black Friday" und "Black Saturday" von der Polizei in Philadelphia und Rochester verwendet, um die Menschenmengen und Verkehrsstaus zu beschreiben, die den Beginn der Weihnachtseinkäufe begleiteten. Inzwischen ist der Black Friday in den gesamten USA einer der umsatzstärksten Tage des Jahres, sowohl im stationären als auch im Online-Handel.

    3. Der deutsche Black Friday findet dieses Jahr bereits zum fünften Mal statt

    Im Vergleich zu den USA ist der Black Friday in Deutschland ein relativ neues Phänomen. Erst 2013 wurde Black Friday in Deutschland ein breites Phänomen und als die wichtige Verkaufsveranstaltung „Black Friday Sale“ von Handel und Medien als relevant wahrgenommen.

    4. Das Black Friday Wochenende ist die umsatzstärkste Zeit des Jahres

    Black Friday ist die umsatzstärkste Zeit des Jahres für den Onlinehandel. Eine internationale Untersuchung im Auftrag von RetailMeNot ergab, dass im Jahr 2016 ein Umsatz von knapp über 1 Milliarde Euro erwartet wurde. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland bei E-Commerce-Umsätzen am Black Friday Wochenende auf dem dritten Platz hinter Großbritannien (3,2 Milliarden Euro Umsatz) und Spitzenreiter USA (7,6 Milliarden Euro).

    Neben dem Onlinehandel hat der Black Friday in den letzten Jahren auch im stationären Handel stark an Bedeutung gewonnen.

    5. Der Black Friday wird von vielen Händlern genutzt

    Immer mehr Händler erkennen das Potential von Black Friday Sale. Anders als bei Sommer- und Winterschlussverkauf werden Produkte nur für einen sehr kurzen Zeitraum angeboten und dadurch werden Begehrlichkeiten geweckt. Viele Unternehmensverantwortliche befürchten, dass sie mit Verkaufsveranstaltungen wie Black Friday hochpreisige Produkte durch preiswertere verdrängen und Umsatzeinbußen erleiden. Dieser Kannibalisierungseffekt ist nicht von der Hand zu weisen, wenn man nur die bestehende Zielgruppe erreicht - eine Kooperation mit Plattformen wie blackfridaysale.de ermöglicht jedoch Neukunden anzusprechen.

    6. Der Black Friday hat den stationären Handel erreicht

    Während in Deutschland in den letzten fünf Jahren hauptsächlich Onlinehändler am Black Friday teilnahmen, gibt es seit kurzer Zeit auch einen Trend im stationären Handel diese Verkaufsveranstaltung zu nutzen. Neben Einkaufszentren und Einkaufsstraßen gab es sogar Black Friday Aktionen von Städten wie etwa Berlin oder Hamburg. Innovative Black Friday Sale Shopping Apps unterstützen Konsumenten beim Auffinden von lokalen Shopping Aktionen.

    7. Im Schnitt können Verbraucher 40,1 Prozent sparen

    Händler und Portale werben am Black Friday mit Versprechen, dass Kunden dort "bis zu 90 Prozent" sparen können. Das klingt toll, ist aber natürlich nicht für alle Produkte und Produktgruppen darstellbar. Für Shoppingexperten ist es verständlich, dass etwa der Elektrohandel andere Preisspannen zur Verfügung hat als Produkte im Textilbereich. Wie eine Analyse des Verbraucherforums mydealz.de zeigt, konnten Verbraucher in den letzten vier Jahren am Black Friday durchschnittlich beachtliche 40,1 Prozent sparen.

    8. Der Black Friday ist eine geschützte "Wortmarke"

    In Deutschland ist die Wortmarke „Black Friday“ geschützt. Blackfridaysale.de hat sich das rechtmäßige Verwenden der Wortmarke "Black Friday" am deutschen Markt gesichert, um seinen Kunden sichere Handelsbedingungen und Rechtsschutz zu gewährleisten.

    9. Cyberkriminelle und Trittbrettfahrer sind am Black Friday sehr aktiv

    Da das Black Friday Wochenende auch von Betrügern als interessant wahrgenommen wird, sollten Konsumenten achtsam agieren. Es ist zu empfehlen nur bekannte Online- Shops aufzusuchen, die Prüfsiegel wie etwa Trusted Shops vorzuweisen haben und bei denen eine verschlüsselte Datenübertragung möglich ist.

    Darüber hinaus macht sich in letzter Zeit ein Trend bemerkbar, dass viele Datensammelplattformen gezielt rund um Black Friday aktiv werden. Diese sogenannten Affiliate-Plattformen speichern personenbezogene Daten, um sie anschließend an Unternehmen zu verkaufen. Viele dieser Webseiten treten seriös als Preisvergleichs-, Social-Shopping-Community oder Black-Friday Angebotsseiten auf. Aufgrund von Themen-Blogs und Informationen besuchen Konsumenten diese Seiten, ohne zu wissen, dass im Hintergrund ihre personenbezogenen Informationen abgesaugt werden, um sie anschließend weiterzuverkaufen.

    10. Verbraucher können am Black Friday Wochenende Schnäppchen finden

    Verbraucher, die günstig einkaufen möchten, sollten sich auf den Black Friday und Cyber Monday konzentrieren. Wie bekannte Shopping-Plattformen ermittelt haben, können hier interessante Schnäppchen erzielt werden. Um am Tag der Verkaufsveranstaltung keinen Stress zu bekommen, ist es daher sinnvoll, sich schon zeitgerecht zu überlegen, welche Produkte man erwerben möchte. Der noch gut vorhandene Zeitraum bis zum Black Friday bietet sich an, um für die gewünschten Produkte aktuelle Richtpreise zu ermitteln. Um die Angebote richtig einordnen zu können, sollte man vor einem Kauf auf jeden Fall auch Preissuchmaschinen benutzen. Denn nur, wer den marktüblichen Produktpreis kennt, kann auch die reale Ersparnis für sich selbst ermitteln.

Get the App

Rate Us!

Follow us

Nach oben