BIS ZUM BLACKFRIDAYSALE 2020 SIND ES NUR NOCH:

News

  • Black Friday: So erkennt man, welche Aktionen sich lohnen

    Black-Friday-Original

    In den USA ist der Black Friday seit Jahrzehnten das Shopping Ereignis des Jahres und auch im deutschen Onlinehandel wird er immer mehr zum absoluten Pflichttermin. Aber Vorsicht: Neben Aktionen von Onlineshops und gemeinsamen Handelsinitiativen wie dem offiziellen Black Friday Sale sind im deutschsprachigen Raum inzwischen auch viele Trittbrettfahrer und reine Linksammler unterwegs. Einige Portale und Blogs locken Händler mit kostenloser Linkplatzierung und Shopper mit im Netz gesammelten Deals – das schadet nicht, schafft aber auch keinen Mehrwert. Klar ist: Eine gute Black Friday Aktion muss mit individuellen Angeboten, professionellem Design, gutem Marketing und maximaler Reichweite überzeugen.

    Mit 1,2 Millionen Shoppern in nur 24 Stunden hat der Black Friday Sale den Mega Trend 2013 endgültig in Deutschland etabliert – in diesem Jahr werden mehr als drei Millionen Besucher erwartet. Andere Anbieter verlinken nur auf Online Shops mit Black Friday Angeboten. Meist sind es Ein-Mann-Aktionen, die Händlern bestenfalls einen kleinen SEO-Bonus verschaffen. An die Reichweite eines konzentrierten Events wie dem Black Friday Sale kommen solche Anbieter jedoch bei weitem nicht heran – mit den Besucherzahlen des Black Friday Sale schmücken sie sich mitunter dennoch gerne.

    Hinter dem Event steht der erfahrene Internetunternehmer Konrad Kreid. Zusammen mit einem dreißigköpfigen Team aus Sales-, Marketing- und Webdesignexperten handelt er jeden Deal mit den teilnehmenden Partnern einzeln aus und setzt Angebote und Produkte auf der Aktionsseite optimal in Szene. Neben dem offiziellen Partner PayPal sind beim Black Friday Sale 2014 ab dem 27. November hunderte bekannte Händler und Marken dabei, darunter: Fashion ID, Quelle, eBay, Saturn, Lensbest Maxdome, Sony, Real, Weltbild, Tally Weijl, Conrad Electronic, Walbusch, RWE Smarthome, Peter Hahn, dress-for-less, Cadenzza, Lenovo und viele mehr.

  • Alle warten auf die Black Friday Deals

    Black Friday Shopping

    Der deutsche Onlinehandel darf sich auf den 27. November 2014 freuen. Dann startet um 19 Uhr der Blackfridaysale. Was sich in den USA seit Jahrzehnten bewährt hat, wird nun auch in Deutschland für Furore sorgen. Der Black Friday 2014 wird sicherlich das Shoppingevent des Jahres und viele Black Friday Deals stehen dann auf dem Programm. Unzählige Onlineshops haben ihre Teilnahme am Blackfriday bereits zugesichert und warten dabei mit speziellen Angeboten auf. Dennoch ruft ein erfolgreiches Konzept immer auch Linksammler und Trittbrettfahrer auf den Plan. Kunden müssen aber keine Angst haben, denn seriöse Aktionen lassen sich schnell erkennen. Gerade Portale und Blogs, die Händler mit einer kostenlosen Linkplatzierung und Shopper mit im Netz gesammelten Deals anlocken, sollten mit Vorsicht genossen werden. So wird für den Händler kein Mehrwert geboten und der Sinn des Blackfriday Sale wird verfehlt. Black Friday Sale Initiator Konrad Kreid weist ausdrücklich darauf hin, dass gute Blackfriday Aktionen stets durch ein hervorstechendes Design, ein gutes Marketing, individuelle Angebote und eine maximale Reichweite überzeugen. Der Black Friday Ausverkauf konnte schon im Jahr 2013 überzeugen. 1,2 Millionen Shopper entschieden sich innerhalb von nur 24 Stunden für unzählige Black Friday Deals. Ein schwarzer Freitag hat es also durchaus in sich und es war klar, dass auf dieses Event auch 2014 niemand verzichten will. Beim Black Friday Sale 2014 werden mehr als drei Millionen Besucher erwartet. Eine Teilnahme am Black Friday lohnt sich auf jeden Fall. Während andere Anbieter lediglich bestimmte Black Friday Angebote auf Online Shops verlinken, können sich diese Aktionen nicht mit dem eigentlichen Blackfridaysale messen lassen. Laut Kreid schmücken sich derartige Anbieter zwar immer mit den bekannten Zahlen, doch bestenfalls können sie sich durch solche Aktionen einen kleinen SEO-Bonus verschaffen. Kreid kennt sich im Onlinehandel bestens aus, kann der Internetunternehmer doch auf eine lange Erfahrung verweisen. Jeder Deal wird von Kreid und seinem dreißigköpfigen Team mit den teilnehmenden Partner einzeln ausgehandelt. Dieses Team besteht aus Experten aus dem Sales-, Webdesign- und Marketingbereich. Am Ende werden die Angebote und Produkte auf der Aktionsseite natürlich noch perfekt in Szene gesetzt. Hunderte renommierte Händler wollen die zweite Auflage des Black Friday Sale nicht verpassen und freuen sich bereits auf ihre Teilnahme. Viele offizielle Partner, wie zum Beispiel Paypal, unterstützen diese Aktion ebenfalls. Doch auf welche Marken dürfen sich die Kunden freuen? Real, Weltbild, Maxdome, Peter Hahn oder Lenovo bilden nur eine kleine Auswahl. Rabatte von bis zu 90 Prozent werden gewährt und auch die Suche nach tollen Produkten ist ganz einfach. Durch die bequeme Suchfunktion lässt sich beim Blackfridaysale 2014 so mancher Black Friday Deal ergattern.

  • Black Friday 2014: Deutschland & Österreich ordert online beim Megadeal

    The_red_Beard

    Im Internet warten Smartphones und Tablets und weitere Elektronikprodukte. Zum Black Friday laufen schon ab Donnerstag, dem 27. November, die Server heiß: 29 Stunden die dicksten Schnäppchen! Ohne Stress sparen Österreicher und Deutsche ihr Geld im Internet und kaufen zunehmend online vor Weihnachten: Gerade 2014 stellen Österreich & Deutschland neue Umsatzrekorde auf. Als Initiator des Black Friday freut sich Konrad Kreid über Löwenanteile für Onlinehändler: „Mehr und mehr Konsumenten kaufen komfortabel im Internet.“ Dort sah schon der Black Friday Sale 2013 über 1,2 Millionen Käufer – mit Deals zu 202 Euro im Schnitt. 2014 sollte noch klar zulegen. Der 28. November ist der diesjährige Schwarze Freitag. Besonders Smartphones und ähnliche Elektronikartikel machen dann das Rennen: Spielekonsolen und Tablets bringen starke Umsatzzuwächse. Dazu verringern etliche Anbieter ihre Artikelpreise um bis zu 90 Prozent. So tobt der Blackfriday – für 24 Stunden! Speziell Geräte mit Touchscreen zeigen sich stets beliebter bei Älteren. Alle Artikel kaufen Österreicher und Deutsche extra günstig per PayPal als offiziellem Partner im Sale. Auch eBay beteiligt sich intensiv. Insbesondere günstige Kosmetik- und Beautyprodukte sowie Reisen und Spielwaren lassen sich so noch leichter ergattern. Selbst Uhren finden dabei immer mehr Käufer. Smartes Shoppen im Netz spart zudem klar mehr als im Straßengeschäft. Schnäppchen warten im Blackfridaysale: Zu der vereinten Aktion des Onlinehandels in Österreich und Deutschland locken satte Rabatte – vom 27. November, 19 Uhr, bis zum 28. November, 24 Uhr. Eine Anmeldung zum Blackfridaysale 2014 ist überflüssig: Ohne Hürden locken Hunderte bester Marken und Händler mit enorm reduzierten Angeboten, etwa Sony und RWE SmartHome als auch Lensbest, Cadenzza und Marionnaud sowie Jochen Schweizer und FASHION·ID, dress-for-less oder Peter Hahn wie auch Weltbild. Sämtliche Angebote im Black Friday Sale warten rechtzeitig im Web. Alle Käufer erledigen ihre Zahlungen dann gewohnt bequem und abgeschirmt – unmittelbar in beliebten Webshops. Nach dem Black Friday Sale 2014 treffen gekaufte Produkte meist geraume Zeit vor den Weihnachtstagen beim Käufer ein. Auch so verhilft dieser Megasale zum gelassenen Weihnachtsurlaub. Die Vereinigten Staaten kennen Black Friday Deals schon lange. 2013 gelangte der Black Friday Deal schließlich in deutschsprachige Gebiete. Dort zeigte er sich als vollendeter Black Friday Ausverkauf. Diesen Blackfriday Sale erwartet auch hier definitiv eine langfristige Zukunft.

  • PayPal unterstützt den Black Friday Sale

    Paypal Blackfridaysale

    Der Black Friday wird sicherlich auch 2014 zum größten Onlineshopping Event des Jahres. Die gemeinsame Initiative des deutschen E-Commerce bietet den Kunden tolle Black Friday Deals und auch die teilnehmenden Händler können davon nur profitieren. Diese 24 Stunden werden viel verändern und unzählige Schnäppchen sorgen dafür, dass der Black Friday Ausverkauf allen Beteiligten in Erinnerung bleibt. PayPal Kunden kommen zudem in den Genuss ganz besonderer Vorteile. So werden hier exklusive Black Friday Deals angeboten und diese Chance sollte sich niemand entgehen lassen. Der 27. November 2014 wird das Onlineshopping revolutionieren und unter www.blackfridaysale.de können sich die Kunden Rabatte von bis zu 90 Prozent sichern. Auf den Bezahldienst Paypal müssen die Kunden ebenfalls nicht verzichten. Der Black Friday präsentiert PayPal Kunden exklusive Hot Deals. Konrad Kreid, Internetunternehmer und Initiator des Black Friday Sale, sieht das ähnlich und unterstreicht die Bedeutung von PayPal. So können Onlineshops, die PayPal als Standardbezahloption anbieten, ausgewählte Angebote auf der Startseite präsentieren und damit dem Black Friday Sale ihren Stempel aufdrücken. Etwa 3 Millionen Besucher werden zum Black Friday 2014 erwartet und mit wenigen Mitteln lässt sich hier eine große Wirkung erzählen. Viele namhafte Händler haben ihre Teilnahme am Blackfriday bereits zugesichert und die Kunden dürfen sich über eine riesige Auswahl an hochwertigen Produkten freuen. Der Blackfridaysale 2014 wird sicherlich für Furore sorgen, denn bereits 2013 wurden alle Rekorde gebrochen. Ein schwarzer Freitag hat eben viele Fans und mehr als 1,2 Millionen Besucher konnten 2013 verzeichnet werden. Die Folge waren satte Umsatzsteigerungen von bis zu 300 Prozent. Mit diesem Ansturm haben die Betreiber und Händler natürlich nicht gerechnet und es ist kein Wunder, dass sich dem Blackfriday Sale auch 2014 wieder viele renommierte Händler anschließen. Lensbest, Sony, Tally Weijl, Peter Hahn oder Jochen Schweizer sind nur einige Beispiele. Die Bestellung geht leicht von der Hand und die Bezahlung erfolgt mittels PayPal, Überweisung oder Kreditkarte. Diese Methoden sind schnell und zuverlässig und werden von den Shopsystemen der teilnehmenden Händler unterstützt. Das Team erfahrener Internetunternehmer sorgt für einen reibungslosen Ablauf und das Erfolgsrezept von 2013 wird sich auch beim Black Friday Sale 2014 etablieren. Mancher unglaubliche Black Friday Deal wird dann für zufriedene Kunden sorgen. Mit PayPal sorgt eine seriöse Bezahloption für die nötige Sicherheit bei den Bestellungen. Dieser Mehrwert darf nicht unterschätzt werden und setzt ein weiteres Ausrufezeichen. Wer noch Interesse an einer Teilnahme hat, der sollte sich einfach mit den Betreibern des Black Friday 2014 in Verbindung setzen. Eine Nachricht an verkauf@blackfridaysale.de genügt und schon ist der erste Schritt zur Teilnahme getan.

  • Black Friday und weiße Weihnachten: Ganz Deutschland shoppt im Netz

    Geschenk 1

    Das Internet ist das größte Einkaufsnetz. Am Black Friday 2014 fangen ungezählte Käufer damit die dicksten Fische zu den dünnsten Preisen. Internet statt Innenstadt: Online jagen deutsche Käufer ihre Schnäppchen mobil. Ohne Gedränge und hektisches Suchen nach Parkplätzen sparen Käufer Geld und Nerven im weltweiten Web. Deswegen shoppen mehr und mehr Deutsche vor Weihnachten entspannt online. So entfallen stressige Einkäufe in Straßengeschäften und Fußgängerzonen. Als riesiges Onlineereignis zieht speziell der Black Friday Sale mittlerweile Millionen Käufer in seinen Bann. Am 28. November liegt der Black Friday 2014: Dazu reduzieren Hunderte Anbieter ihre Produkte bis 90 Prozent für den Blackfriday – 24 Stunden lang. So kaufen Deutsche besonders günstig bei Fashion ID – per eBay und PayPal. Auch Real und RWE SmartHome, Lenovo sowie Sony sind am Start. Weiter buhlen Weltbild als auch Peter Hahn, dress-for-less und H.I.S. um die Käufergunst. Zudem präsentieren sich Lensbest und Cadenzza sowie Jochen Schweizer. Auch bei Vintessa und Küchenquelle endet diese Liste lange nicht. Käufer und ihre Familien und Freunde profitieren enorm beim Blackfridaysale: Zu angesagten Niedrigstpreisen lassen sich trendige Modekollektionen, coole Technologie und begehrte Spielwaren ergattern. Anmelden zum Blackfridaysale 2014 entfällt: Alle Deals zum Black Friday Sale stehen schon ab 27. November, 19 Uhr, bei www.blackfridaysale.de bereit. Käufer wickeln ihre Transaktionen wie üblich komfortabel und sicher ab – direkt in den populären Onlineshops der jeweiligen Unternehmen. Wer seine Geschenke beim Black Friday Sale 2014 ersteht, empfängt sie gewöhnlich lange vor Weihnachten. Allein so trägt dieser Großverkauf deutlich zu einer entspannten Weihnachtszeit bei. In den USA warten Black Friday Deals jedes Jahr auf Millionen Nordamerikaner. US-Geschäfte bieten dann heiße Schnäppchen vor Weihnachten! 2013 schwappte der große Black Friday Deal erstmals nach Deutschland. Dort zeigte sich ein enormer Umsatz mit über 1,2 Millionen Käufern in 24 Stunden. Dabei kamen manche Server temporär an ihr Limit. 2014 erwarten die Händler sogar um die drei Millionen Kaufwillige für einen perfekten Black Friday Ausverkauf. Der Blackfriday Sale wird sich sicher als reguläres Ereignis etablieren.

  • Black Friday Sale 2014 – mit weiteren Produktpartnern und Spitzenrabatten

    Shops_BlackFridaySale

    Der 24-stündige Blackfriday Sale hat sich als bedeutendstes Online Shopping Ereignis des Jahres etabliert. Bereits im Jahr 2013 wurden am Black Friday über 1,2 Millionen Online-Käufer von den besonders attraktiven Angeboten Hunderter renommierter Online-Händler angezogen. Das Portal www.blackfridaysale.de bildet am 27. November 2014 die zentrale Plattform für den von vielen Schnäppchenjägern mit Spannung erwarteten Event, auf dem Top-Angebote und sensationelle, bis zu 90 Prozent reichende Rabatte erwartet werden. Zu den Partnern des Black Friday Sale 2014 zählen allererste Adressen wie Adidas, eBay, Sony, Fashion ID, Weltbild, Cadenzza, Bench, Peter Hahn, Lensbest, dress-for less, Jochen Schweizer und RWE Smarthome. Die breite Angebotspalette reicht von den aktuellsten Modetrends bis zu hochmodernen Elektronik-Produkten. Besonders gerne wird der Black-Friday-Event für vorweihnachtliche Black Friday Deals genutzt, um hochwertige Markenartikel rechtzeitig und preisgünstig zu erstehen. Die Shopping Community in Deutschland hat das erwartungsvolle Einkaufsfieber bereits Tage vor dem Black Friday 2014 erreicht.

    Am 27. November 2014 ist der Black Friday Sale wiederum die erste Adresse für das in Deutschland umfangreichste Produktangebot am Online-Schnäppchentag. Pünktlich ab 19 Uhr steht alles, was das Herz begehrt, in übersichtlich gestalteten Kategorien bereit. Interessenten müssen sich nicht zuvor anmelden, um einen Black Friday Deal zu tätigen, sich im Onlineportal ungestört umzusehen und unter ihren Lieblingsprodukten auszuwählen. Die Kaufabwicklung und Bezahlung erfolgt in bekannter Weise zügig und sicher über die bewährten Onlineshops der am Blackfriday teilnehmenden Händler. Der Blackfridaysale 2014 findet übrigens nicht nur in Deutschland, sondern darüber hinaus in weiteren achtzehn Ländern statt: Landingpages z. B. für Österreich, die Schweiz, Belgien und die Niederlande, aber auch für Großbritannien, Frankreich und Russland stehen ebenfalls für Schnäppchenjäger bereit.

    In den USA gilt der Black Friday, der auf „Thanksgiving“ folgende Freitag schon seit langem als Start in die Einkaufssaison vor Weihnachten. Der „schwarze Freitag“ hat sich in Amerika zum umsatzstärksten Tag des gesamten Kalenderjahres entwickelt. Viele Millionen Menschen reihen sich schon am frühen Morgen in die Schlangen vor den Einzelhandelsgeschäften ein, um die besten Produktangebote nicht zu verpassen. Im Kampf um die erlesensten Schnäppchen bleiben beim US-amerikanischen Blackfridaysale Drängeleien, Streit und sogar Schlägereien nicht aus. In Deutschland hat der Black Friday Ausverkauf in den letzten Jahren einen rasanten Aufschwung erlebt. Nachdem zunächst einzelne Online-Portale die Faszination des Blackfriday Sale entdeckten, entstand im Jahr 2013 eine große Gemeinschaftsinitiative des deutschen Onlinehandels.

  • Mit dem Black Friday Rekorde brechen

    blackfridaysale

    In der Vorweihnachtszeit steht der Spaß am Shopping für viele User im Netz an oberster Stelle. Das Weihnachtsfest bietet natürlich auch den Onlinehändlern viele Chancen, weil sich hier große Umsätze erzielen lassen. Das Internet gehört inzwischen zu den wichtigsten Verkaufsplattformen und bereits im November und Dezember 2013 verzeichneten die Onlineshops einen Gesamtumsatz von mehr als zehn Milliarden Euro. Der Black Friday Sale kommt da gerade recht und Initiator Konrad Kreid geht auch im Jahr 2014 davon aus, dass neue Rekordumsätze erzielt werden. Für Onlinehändler lohnt sich das Weihnachtsgeschäft und der Black Friday Ausverkauf weckt die Vorfreude auf die vielleicht schönste Zeit des Jahres. Der Black Friday sorgt sicherlich für tolle Verkaufszahlen, denn bereits 2013 gaben die Onlineshopper im Schnitt 202 Euro aus. Und das in gerade einmal 24 Stunden.

    Wenn ein schwarzer Freitag auf dem Programm steht, dann sorgt das durchaus für positive Emotionen bei vielen Shoppingfans. Der Blackfriday beschert hunderten teilnehmenden Onlinehändlern aus den unterschiedlichsten Branchen große Umsätze und im E-Commerce Bereich lassen sich durchaus Trends erkennen. Die meisten Klicks bei den Black Friday Deals verzeichnete die Kategorie Mode. 48 Prozent der User entschieden sich für diesen Bereich. Auch die Elektronikhändler durften sich über 26 Prozent freuen und sicherten sich damit den zweiten Platz. In den Bereichen Beauty (zehn Prozent), Kinder (sechs Prozent), Wohnen (vier Prozent) und Reisen (zwei Prozent), ließ sich ebenfalls manch toller Black Friday Deal ergattern. Die Reisebranche profitierte natürlich von einem hohen Warenkorbwert. Im Schnitt füllten die Kunden diesen beim Black Friday Sale mit 1.172 Euro. Da war der Spitzenwert beim Blackfridaysale 2013. Bei den Klicks standen die Fashionartikel an oberster Stelle, doch der Bereich Elektronik war mit einem durchschnittlichen Umsatz von 278 Euro nicht zu toppen. Auch die anderen Kategorien mussten sich beim Blackfriday nicht verstecken. Wohnen brachte es durchschnittlich auf 157 Euro, Kinder auf 134 Euro, Mode auf 89 Euro und Beauty auf 59 Euro.

    Was wird der Black Friday Sale 2014 für Überraschungen bringen? Man darf gespannt sein und die Zeitspanne bis zum großen Ereignis wird immer geringer. Fashion und Reisen werden laut Kreid erneut zulegen und die Elektrobranche ist auf der Pole Position zu erwarten. Smartphones und das beliebte iPhone 6 werden dem Blackfridaysale 2014 ihren Stempel aufdrücken. Aktuelle Konsolen und Tablet PC`s spielen beim Black Friday 2014 ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Blackfriday Sale hebt aktuelle Internettrends hervor und am 27. November 2014 geht der Black Friday in die nächste Runde. Etwa drei Millionen Shoppingfreunde werden zum Black Friday 2014 erwartet und die führenden Onlinehändler dürfen sich auf einen regen Besucheransturm freuen. Cadenzza, Jochen Schweizer oder Weltbild sind nur einige bekannte Marken, die hervorragende Black Friday Deals zur Verfügung stellen.

  • Black Friday Sale 2014 als größtes Online Shopping Event in Deutschland

    black-friday-crowd

    Wegen des riesigen Zuspruchs bei den Shopping Fans im letzten Jahr erlebt der Black Friday Sale 2014 eine Neuauflage. Am 27. November reduzieren ab 19 Uhr zahlreiche Top-Händler, die beim Black Friday Ausverkauf mitmachen, ihre Preise um satte bis zu 90 Prozent. 24 Stunden lang haben Schnäppchenjäger die einmalige Gelegenheit, beim Blackfridaysale nach Herzenslust zu shoppen.

    Mit an Bord beim Black Friday 2014 sind neben anderen Adidas, Bench und Cadenzza, Asos, Bench und Fashion ID, dress-for-less, Peter Hahne und Jochen Schweizer, Lensbest, Sony und Weltbild, RWE Smarthome, mymuesli, TUI und viele andere. Damit für die Schnäppchen Shopper am Black Friday alles rund läuft, haben die Macher hinter dem Event ein paar heiße Tipps für alle Blackfriday Fans auf Lager. Diese Tipps gelten nicht nur für den großen Blackfriday Sale am 27. November, sondern für die gesamte Vorweihnachtszeit.

    1. Online Käufer sollten in der Hektik beim Blackfridaysale 2014 einen kühlen Kopf bewahren. Beim rasend schnellen Eintippen landet manchmal versehentlich Ware im Einkaufskorb, die dort gar nicht hingehört. Wichtig ist vor allem der letzte Bestellschritt vor dem eigentlichen Kauf. Jetzt ist jede einzelne Bestellung einschließlich anfallender Service-Gebühren und Versandkosten sowie der Gesamtwert beim Black Friday Deal letztmalig zu überprüfen. Korrekturen sind noch möglich und sollten genutzt werden.

    2. Viele Einkäufe beim Black Friday Sale 2014 sind als Geschenke gedacht. Die Umtauschquote ist hinterher entsprechend hoch. Innerhalb von vierzehn Tagen dürfen Waren vom Gesetz her an den Händler zurückgeschickt werden, Gründe müssen dabei nicht angegeben werden. Das sollte in den AGB stehen, daher kann ein Blick darauf auch in der Hektik des Blackfriday nicht schaden. Daran denken: Seit Juni 2014 gilt eine neue Verbraucherrechtlinie der EU, und Händler sind nicht mehr zur Übernahme der Versandkosten bei Rücksendung verpflichtet.

    3. Ob Schwarzer Freitag oder sonstige vorweihnachtliche Schnäppchenjagd: Sicherheit hat beim Online Shoppen oberste Priorität. Clevere Kunden kaufen nur in seriösen und geprüften Shops mit positiven Bewertungen ein. Die Zugangsdaten sollten absolut sicher sein, und unverschlüsselte Seiten und ungesicherte WLAN-Netze sind nicht nur beim Blackfridaysale zu meiden.

    4. Gerade in der Vorweihnachtszeit gilt: Rechtzeitig an die Bestellung der Geschenke denken. Vor allem Top Artikel wie Spielekonsolen, Smartphones und aktuelles Spielzeug geht nicht nur beim Black Friday Sale weg wie warme Semmeln. Abgesehen von den Black Friday Deals gilt für Weihnachtseinkäufe im Netz die Faustregel: Vier Wochen vor Heiligabend bestellen und so Enttäuschungen und Panik-Käufe vermeiden. Schlaue Shopper achten auf die Weihnachts-FAQs und Händlerkonditionen für einen termingenauen Versand zum Fest.

  • Der Black Friday Sale 2014 präsentiert sich vielfältig


    Der Black Friday 2014 steht bereits in den Startlöchern und die Experten sind sich einig: Fashion- und Elektroartikel dürften bei den Kunden ganz hoch im Kurs stehen und erneut werden riesige Umsätze erwartet. Ohnehin bauen viele Händler auf die Vorweihnachtszeit. In dieser Zeit lassen sich die meisten Waren verkaufen und der Blackfriday Sale bietet den Kunden eine zusätzliche Chance. So kommen die Shoppingfans in den Genuss von satten Rabatten und schon allein deshalb lohnt sich der Einkauf im Netz. Ohnehin stellt das Internet inzwischen die wichtigste Verkaufsplattform dar und Millionen Deutsche nutzen diese Möglichkeiten. Bereits im Jahr 2013 gehörten der November und der Dezember zu den umsatzstärksten Monaten des Jahres. Mehr als zehn Milliarden Euro wurden in den Onlineshops umgesetzt und Konrad Kreid, Initiator des Blackfridaysale, erwartet auch heuer neue Rekorde. Durchschnittlich 202 Euro gab jeder Onlineshopper 2013 beim Black Friday Sale aus. Bei Stardesignerin Lena Hoschek übertraf der Black Friday Ausverkauf alle Erwartungen. So durfte sich Lena Hoschek am schwarzen Freitag über einen ganzen Monatsumsatz freuen.

    Der Black Friday setzt immer wieder Trends und nimmt im Onlinehandel inzwischen einen sehr hohen Stellenwert ein. Aktuelle Entwicklungen werden durch den Blackfriday auf eindrucksvolle Art und Weise dargestellt. 2013 war es die Kategorie Mode, welche mit rund 48 Prozent die meisten Klicks erhielt. Auf dem zweiten Platz war mit 26 Prozent die Kategorie Elektronik zu finden. Auch für die Bereiche Beauty (zehn Prozent), Kinder (sechs Prozent), Wohnen (vier Prozent) und Reisen (zwei Prozent) lohnte sich der Blackfriday. Der Warenkorbwert in der Kategorie Reise betrug im Schnitt 1.172 Euro und belegte damit den ersten Platz. Bei der Elektronik waren es 278 Euro, was am Ende auch den höchsten Umsatz am Black Friday bedeutete. Die Fashionartikel wurden zwar am meisten betrachtet, der durchschnittliche Umsatz wurde hier aber lediglich mit 89 Euro beziffert. Großen Anklang fanden Artikel im Bereich Wohnen (157 Euro) und Kinder (134 Euro). Auch die Kategorie Beauty (59 Euro) musste sich bei den Black Friday Deals nicht verstecken.

    Man darf gespannt sein, welche Artikel die Kunden beim Blackfridaysale 2014 bevorzugen. Kreid erwartet beim Black Friday Sale 2014 eine ähnliche Entwicklung, wie im Jahr 2013. Elektroartikel werden laut seiner Prognose noch mehr zulegen und mancher gute Black Friday Deal lässt sich hier erzielen. Neue Smartphone stehen ganz oben auf der Wunschliste, aber auch Konsolen oder Tablet PC`s sind gefragt. So lassen sich beim Black Friday Sale 2014 wiederum aktuelle Shoppingtrends erkennen. Rund drei Millionen Kunden werden zum Blackfridaysale am 27. November 2014 erwartet. Bekannte Shops, wie zum Beispiel Sony, Douglas, Fashion ID, Cadenzza, HP oder Weltbild sind dann selbstverständlich wieder mit von der Partie.

  • Weihnachtsgeschäft 2014: Experten helfen Onlinehändlern

    Geschenk 1

    Das Weihnachtsgeschäft 2014 rückt heran und wieder stehen stehen Sie als Onlinehändler vor der Frage, wie Sie sich in der bunten Angebotsvielfalt gegenüber der Konkurrenz profilieren können. Das Prinzip Black Friday bietet tolle Rabattaktionen und lockt immer mehr Menschen aus den Ladengeschäften vor den heimischen Bildschirm. Der Black Friday 2014 wird keine Ausnahme machen. Über zehn Milliarden Euro gingen 2013 zur Weihnachtszeit über die virtuellen Ladentische, fast 24 Prozent mehr als 2012. Dabei besitzt der Blackfriday eine Schlüsselrolle. Hinter diesem unglaublichen Erfolgsmodell steht ein qualifiziertes Team, das Ihnen acht wertvolle Tipps für mehr Erfolgschancen bietet.

    1. Ob wir es wollen oder nicht: Weihnachten beginnt heutzutage am 1. September. Wer mitmischen will, sollte von Süßigkeiten über Verpackungsmaterial bis zu Dekorationen alle Vorräte präsentieren. Nur mit breiter Werbebrust erzielt man gute Gewinne, auch am Blackfriday.

    2. SEO sollten Sie für Ihre Internetseiten immer auf dem Laufenden halten. Ganz besonders gilt dies in den wichtigen Verkaufswochen vor Weihnachten und für Aktionen wie den Blackfridaysale.

    3. Kennen Sie Ihre Topseller? Wenn nicht, wird ein Update nicht erst zum Blackfridaysale 2014 nötig. Vielleicht stehen Nischenprodukte und Ladenhüter viel zu weit vorn, wenn Kunden am Black Friday Sale auf Ihren Seiten unterwegs sind.

    4. Der Black Friday Sale 2014 ist wie immer eine Großaktion des deutschen E-Commerce. Wer sich gut platziert, wird gesehen und kann auf sicheren Wegen Superergebnisse einfahren. Es ist schlicht kaufmännische Klugheit, an diesem schwarzen Freitag dabei zu sein.

    5. Der Black Friday Deal ist nur eine Möglichkeit, Kunden bedarfsgerecht abzuholen. Kreieren Sie beispielsweise Adventskalender mit Geschenktürchen und tolle Tagesattraktionen für Schnäppchenjäger.

    6. Perfekte Terminlieferung, sichere Zahlungskonditionen, problemlose Umtäusche und ein zuverlässiger Ansprechpartner sind Servicestandard. Der Großumsatz des Black Friday Deals sollte nicht an solchen Details scheitern, weil Käufer lieber wechseln.

    7. Dazu gehören weitere professionelle Kleinigkeiten: Jeder Kunde will beispielsweise eine Bestellbestätigung und Versandinformationen erhalten, erst recht an intensiven Einkaufstagen wie dem Black Friday Ausverkauf. Und wie steht es um Ihre FAQ? Wenn hier bisher nicht viel vorhanden ist, bietet sich jetzt eine gute Gelegenheit, den Shop für die Kunden transparenter zu machen.

    8. Bequemes Einkaufen auf mobilen Endgeräten ist heute selbstverständlich. Ein Onlineshop sollte Dateiformate anbieten, die auf Tablets und Smartphones komfortabel zu lesen sind. Hier wird auch zum Blackfriday Sale und von unterwegs gesurft. Sie erreichen dadurch weitere potenzielle Käufer.

    Nutzen Sie den Weihnachtseinkauf und den Black Friday 2014, Ihren Shop attraktiv neu aufzustellen! Es lohnt sich.

Get the App Rate Us! Follow us :)

Get the App

Rate Us!

Follow us :)

Nach oben